Rasenbewässerung

Ad/In diesem BLOG-Artikel möchte ich euch über die Möglichkeiten der automatischen Bewässerung für kleinere Grünflächen, Stauden- und Gemüsebeetflächen sowie Strauchflächen informieren.

Sogenannte Getriebe-Versenk-Regner oder einfach nur Sprühregner* von hoher Qualität und langer Lebensdauer stellt die Firma Rain Bird seit über 25 Jahren her.

Diese Sprühregner* lassen sich auch nachträglich einbauen, falls die Gartengestaltung bereits ganz oder zumindest teilweise abgeschlossen ist.

Mit den mitgelieferten Düsen lassen sich unregelmäßige Flächen präzise bewässern, da die Sprühregner* auf einen bestimmten Kreisausschnitt eingestellt werden können.

Die Sprühdüsen sind farbig kodiert und erlauben eine einfache Identifikation der Wurfweite und des Sektors von oben.

Die Sektoreneinstellungen reichen von 1° bis 360°.

Bei einem Betriebsdruck von 1,0 bis 2,1 bar lassen sich Wurfweiten von 3,40m bis 4,60 m erreichen, was in den meisten Hausgärten ausreichend dimensioniert ist.

Die Einstellung der Sprührichtung erfolgt durch das Drehen des Aufsteigers.

Die starke Rückholfeder ist aus rostfreiem Stahl. Jeder Sprühregner* verfügt über eine Einstellschraube zur Regulierung der Durchflussmenge und der Wurfweite. Der unterer Anschluss hat einen Innendurchmesser von 1/2”

weitere technische Details:

  • sichtbarer Durchmesser: 5,7 cm

  • -Höhe des Gehäuses: 15,0 cm

  • Aufsteigerhöhe: 10,0 cm

Für den unteren Anschluss an die Zufuhrleitung benötigt man Anschlusswinkel*.

Hier nochmal ein Bild von einem Sprühregner:



Mit einem Steuergerät kann man bis zu 6 Beregnerkreise ansteuern.

Zwischen das Steuergerät* und die Sprühregner* wird ein Magnetventil* eingebaut. Das Magnetventil schließt und öffnet die Wasserleitung.

Sobald der Wasserdruck steigt, fahren die Getriebeversenkregner aus und bewässern die vorher eingestellte Fläche. Endet die eingestellte Bewässerungszeit, schließt das Magnetventil* die Leitung, der Wasserdruck sinkt ab und die Sprühregner fahren in ihr Gehäuse ein.

In der Regel gehen alle Leitungen von einem gemeinsamen Anfangspunkt ab. An diesem Punkt sollte die Möglichkeit der Entleerung der Leitung vor dem Winter geschaffen werden. Um an die Leitungen heran zu kommen, empfiehlt es sich eine Ventilbox* einzubauen. Am tiefsten Punkt der Leitung baut man einen 3-Wege-Kugelhahn* ein, mit dem man vor dem Winter die Leitung entleert.

*Produktplatzierung

aus diesen Empfehlungen können keine Rechte abgeleitet werden.

Hier nochmal die Übersicht der möglichen Beregnungsbereiche:

Du möchtest das Thema „Gartenplanung/-gestaltung“ einfach, verständlich und umfassend erklärt bekommen?

Dann hol dir jetzt DEIN e-book „Gartenplanung für Selbermacher: einfach gedacht – verständlich gemacht“ risikofrei*:

STATT FÜR 37€ – NUR 17€ !

BESUCHE MICH AUCH AUF FACEBOOK!

*14-tägiges Rückgaberecht

Schreibe einen Kommentar